Fragen & Antworten

Ist bei mir eine Implantatbehandlung möglich? Vertrage ich Implantate?

Es gibt keine so genannte Unverträglichkeit gegen Implantate. Zahnimplantate verhalten sich biologisch neutral und können keine allergischen oder Fremdkörperreaktionen auslösen. Der mögliche Verlust von Implantaten wird in den meisten Fällen durch Entzündungen bzw. Infektionen verursacht. Das Implantat ist ein Fremdkörper, welcher im Gegensatz zum Lebendgewebe keine Schutzfunktionen aktivieren kann. Wenn sich aber Bakterien aus der Mundhöhle am Implantat ansiedeln, kommt eine der Zahnbetterkrankung ähnelnde Infektion (Periimplantitis) zustande, im Zuge derer sich das Knochengewebe um das Implantat zurückbildet.

Daher ist ein gewissenhafter Implantologe vor dem Eingriff oft gezwungen, vorbereitende Behandlungen einzuleiten, wobei Infektionsquellen ausgeschaltet werden:

im Falle einer Entzündung des Zahnfleisches sind Zahnputzgewohnheiten grundsätzlich zu verändern. Wichtig: dies ist auch zu kontrollieren!;
im Falle einer Parodontitis ist vor dem Einsetzen eines Implantates die Erkrankung des Zahnbetts zu behandeln;
entzündete, infektiöse und kariöse Zähne sind zu sanieren!
Daher unser Rat: Wenden Sie sich nur an einen erfahrenen Implantologen!

Ich bin 64 Jahre alt: Bin ich zu alt für eine Implantatbehandlung?

Für eine Implantatbehandlung gibt es nach oben hin keine Altersgrenze. Für viele ältere Menschen besteht deshalb jetzt die Möglichkeit, verlorene Zähne zu ersetzen, oder mittels Implantatbehandlung eine Prothese zu befestigen.